Trainingshaus im Holzbau-Pavillon

Das Trainingshaus in der betreuten Dauerausstellung des Cluster I.D. HOLZ steht für die Aus- und Weiterbildung im Zimmererhandwerk und Holzbaugewerbe sowie für Produkt- und Anwenderschulungen zur Verfügung. Gleichzeitig dient es der Information von Architekten und Ingenieuren sowie privaten und öffentlichen Bauherrn

Das Trainingsgebäude vereint in der Kubatur eines Einfamilienwohnhauses die geläufigen Holzbauweisen. Diese sind: der moderne Holzmassivbau mit industriell vorgefertigtenBrettsperrholz- und Brettstapelelementen, der Holzrahmenbau, der moderne Holzskelettbau und der traditionelle Fachwerkbau.

Ergänzend zu diesen "reinen" Holzkonstruktionen besteht ein Eckbereich des Gebäudes aus einem gemauerten Wandwinkel, der das Miteinander von Holzbau mit den mineralischen Baustoffen zeigt. Die in vertikales Ständerwerk aufgelöste dritte Wand dieses Raums steht stellvertretend für die Bundbauweise, welche sich als Mischkonstruktion aus Holz- und Mauerwerksbau in vielen Gebäuden findet, die zwischen 1870 und ca. 1930 errichtet wurden.

In einem Teil des Trainingshauses bildet die Decke über dem Erdgeschoss die Unterkonstruktion für ein Flachdach. Auf der anderen Seite des Gebäudes wurde ein Steildach mit einer Kehlbalkenkonstruktion ausgebildet.

 


Das Trainingshaus ist kein fertiges Haus. Vielmehr stellt das Trainingshaus den Rohbau einer "Dauerbaustelle" dar, an dem Bauschaffende, Planer und Produkthersteller ihren Beitrag zur Bewältigung von Bauaufgaben darstellen, demonstrieren und trainieren können.

Der Rohbau bietet in jedem "Raum" die Möglichkeit, den Einbau von Fenstern und Türen, die Integration von Heizungs-, Lüftungs- und Elektroleitungen bautypische Probleme und Lösungen für die Ausbaugewerke darzustellen. Anhand der Räume lassen sich somit Bauprozesse mit optimierten Schnittstellen üben und "nicht-holzbau-affine" Unternehmen der Ausbaugewerke für die Belange des Holzbaus sensibilisieren.

Mit dem Aufbau innerhalb der Ausstellungshalle stellt das Trainingsgebäude mit der umgebenden Fundamentplatte einen vor Witterungseinflüssen geschützter Übungsplatz bereit. Baubetriebe, Planer und Produkthersteller sind eingeladen, das Haus für sich zu entdecken und bei Schulungen und Übungen weiter- und umzubauen. Die Vielzahl der Flächen und Untergründe bieten hierfür hervoragende Möglichkeiten.

Habe Sie Interesse an praktischen Anwenderschulungen an unserem Trainingshaus? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

Branchenticker

Quelle: EUWID-Holz und Holzwerkstoffe

Aktuelles aus dem Netzwerk

alle Meldungen


Newsletter

Aktuelle Informationen und Hinweise zu Veranstaltungen kostenlos und direkt in Ihr E-Mail Konto.


senden